Kulinarische Momentaufnahmen
Saturday, 10. December 2011 - von Ariane

Espresso-Schmetterlinge

Damit hier im Blog endlich weihnachtliche Stimmung einzieht, werden heute Plätzchen gebacken. Ich gebe zu, Schmetterlinge passen nicht wirklich zur Jahreszeit. Weil aber Frösche, Bambies, Katzen (mit und ohne Buckel), Gitarren und ein überdimensionaler Weihnachtsengel zur Auswahl standen, habe ich dann doch lieber Schmetterlinge gebacken. Am Ende zählt der Geschmack!

Das Rezept habe ich bei küchengötter.de gefunden. Wem Vanillekipferl (die ich persönlich liebe!), Zimtsterne oder Spekulatius zu den Ohren raushängen, dem sei hiermit geholfen: Espressoplätzchen sind an keine bestimmte Jahreszeit gebunden.

Zutaten
100 g Zartbitterschokolade
50 ml gekochter Espresso
100 g Butter, zimmerwarm
50 g Puderzucker
1 Eigelb
200 g Mehl
50 g Zartbitterkuvertüre
1e Handvoll Kaffeebohnen

Zubereitung
1. Schokoladenstücke zusammen mit dem Espresso in einem Topf unter Rühren schmelzen lassen. In einer Schüssel 1 EL  von der Espresso-Schokoladen-Masse mit Butter, Puderzucker und Eigelb cremig rühren und mit Mehl zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und 15 Min. in den Kühlschrank stellen. Restliche Schokolade abgedeckt stehen lassen.

2. Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig zwischen Klarsichtfolie 3 mm dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen oder Teig in schmale Rechtecke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen (Mitte, Umluft 160°) 12–15 Min. backen. Erkalten lassen.

3. Espressoschokolade durchrühren, je 2 Plätzchen an der Unterseite damit bestreichen, aufeinandersetzen und nebeneinander legen.

4. Kuvertüre in Stücke hacken und im Wasserbad schmelzen. Flüssige Schokolade in einen Gefrierbeutel füllen, mit einem Zahnstocher ein kleines Loch einstechen, feine Linien auf die Plätzchen spritzen und Kaffeebohnen in die Mitte der Plätzchen setzen. Schokolade trocknen lassen, Plätzchen trocken aufbewahren.

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.



48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke