Kulinarische Momentaufnahmen
km-launch-event©ralfbille-24
Montag, 10. Juni 2013 - von Ariane

Neun kochverrückte Foodblogger/Innen und ich in Hamburg

FERTIG! Fast drei Jahre ist es her, dass ich als frisch gebackene Kommunikationsdesignerin mit Diplom in der Tasche diesen Post geschrieben habe. Der Weg war weit und ich hätte es fast nicht mehr für möglich gehalten, aber jetzt ist es ENDLICH so weit: Mein Buch ist in der Caramelized-App veröffentlicht worden. Alle weiteren Infos zu meinem Buch in der App finden sich hier.

Als ich nach der Frankfurter Buchmesse 2012 John und Jörn in Hamburg besucht habe, um mit den beiden über mein Projekt zu sprechen, wuchs schnell die Idee eines Bloggertreffens. Wir alle waren begeistert von der Idee, die an meinem Projekt beteiligten FoodbloggerInnen an einen Ort zu holen. Das »BloggerInnentreffen« mit gemeinsamer Kocherei war geboren, aber so richtig glauben konnte ich es erst, als ich am Samstag vor zwei Wochen mit Stevan (NutriCulinary), Alexander (Chef Hansen), dem Liebsten und meinen Eltern in der Hotellobby saß und auf einmal Claudio  (Anonyme Köche), Claus (Nur das gute Zeugs), Heike (Heikes Blog), Inés (Vorspeisenplatte) und Eveline (Küchentanz) hereintrudelten. Von weit her waren sie gekommen und die Vorfreude auf unsere gemeinsame Feiereri war schon in den Wochen davor kaum auszuhalten. Ich war unfassbar neugierig alle auf einen Haufen endlich im »echten Leben« kennenzulernen.

Der Himmel über Hamburg zeigte sich nicht gerade von seiner Schokoladenseite, und so musste Stevan unsere kleine kochbesessene Reisegruppe mit offenem Regenschirm durchs Schanzenviertel führen. Ziel war das Alte Mädchen und dort wartete ein Tasting-Tray mit 5 Ratsherren-Fassbieren auf uns. Beim Bier beschnüffelten wir uns erst mal und ich konnte immer noch nicht glauben, mit wem ich da gemeinsam am Tisch saß.

»Die sind echt alle wegen einer Idee hier, die ich vor drei Jahren zu meinem Diplomthema gemacht hatte. Kneift mich mal einer?«

Mit ein paar Prozent mehr Alkohol im Blut ging´s zum Trific. Eh klar! Dort kamen dann noch Sophia (cucina piccina), die ich vor ein paar Wochen in Bozen kennenlernen durfte, und fast rechtzeitig zur Bestellung Katharina (esskultur.at), mit Zitrusfrüchten aus Schönbrunn im Gepäck, hereingeschneit. Jetzt fehlte nur noch Sebastian (rettet das mittagessen), der musste an diesem Abend wegen des Fußballspiels aber in München bei seinen Jungs bleiben.

In solch famoser Runde schmeckten das Essen und der Wein besonders gut: Ich entschied mich bei meinen drei Gängen für Lachstatar, Lammschulter und Topfenknödel. Der Abend wurde lang, es gab ja so viel zu erzählen!

Am nächsten Morgen war es da: Mein Lampenfieber, gepaart mit einem kleinen Kater. Denn zum BloggerInnen-Kochevent war auch die Presse eingeladen. Zusammen mit John sollte ich vor den Gästen eine kleine Ansprache halten.

Bis zum offiziellen Beginn waren es noch ein paar Stunden hin und so machte ich mich gemeinsam mit Katharina, Claudio, Alex, Stevan, Claus, Inés, Eveline und Heike im Kochsalon des Atlas Restaurants ans Werk: In beeindruckender Ruhe wurde die Küche inspiziert, der Spargel geschält, das Eiweiß geschlagen, der Teig geknetet und das Fleisch durch den Wolf gedreht … Ich durfte die Zitronenlimonade aus Katharinas Schönbrunner-Zitrus-Mitbringseln machen – es duftete herrlich!

Dann war es soweit. Die hungrigen Journalisten versammelten sich nach und nach in der Küche: Lucia Baumgärtner vom NDR, Marcel Stut von essen & trinken und Kerstin Görn und Brigitte Kesenheimer von für sie. Auf einmal machte sich ein gelassenes Gefühl in mir breit. Was sollte schon passieren? Seit nun fast drei Jahren beschäftige ich mich mit diesem Projekt, das immer mehr zu meinem Baby wurde. Das Lampenfieber war verschwunden und wurde von Freude abgelöst. Und dann kam endlich Sebastian, durchnässt vom nimmermüden Regen, zu uns hereingeplatzt. Das war der Eisbrecher, von da an dachte ich nicht mehr weiter nach und erzählte einfach meine Idee, wie das Projekt entstand, stellte die BloggerInnen vor und bemerkte nicht mal, dass ich eine Kamera und ein Mikro vor der Nase hatte.

Stolz wie Oskar nahm ich mit John den Applaus entgegen. Und dann war auch schon das Menü fertig, das aus Rezepten des Buchs bestand: Stevans Zitronenlimonade, Inés’ Tortano, Sebastians Popcornsuppe mit Garnelen und Irish Lucky Green Salad, Alex’ hausgemachte Lammbratwürste mit grünem Spargel und Polenta, Zorras Mandarinenküchlein (bei uns waren es Zitronenküchlein) mit Astrids Mascarponecreme und gepfefferten marinierten Erdbeeren.

Hausgemachte Lammbratwürste? Aber ja! Im Schweiße meines Angesichts hatte ich mir für die Fotoproduktion des Buchs einen Fleischwolf gekauft und mit Hilfe des kleinen Bruders und der Mama zum ersten Mal in meinem Leben gewurstet. Wie das die Profis machen, sollte ich dann an diesem Tag von Stevan und Alex erfahren – die beiden hatten sich als Kochteam für die Wurst gemeldet. Die Lammbratwürste aus dem Hause Hansen, gewürzt mit Datteln und Ras el Hanout, waren die Hauptdarsteller unseres Menüs. Das waren Bilderbuchwürste, noch nie durfte ich bessere essen. Vom Spargel und der Polenta hab´ ich nichts mehr abbekommen, es schien also sehr geschmeckt zu haben.

Im Handumdrehen waren die Kochteams so eingespielt und routiniert, als ob sie aus jahrelanger gemeinsamer Kocherfahrung schöpfen würden. Es bleibt mir ein Rätsel, aber sie haben damit rund 30 Gäste und mich sehr, sehr glücklich gemacht.

Es fällt mir schwer ein Ende zu finden: Von so vielen Momenten gibt es noch zu erzählen und schöne Erinnerungen mit ganz besonderen Begegnungen hat mir dieses Wochenende geschenkt. Eine gelungenere Feierei hätte ich mir zu diesem Anlass nicht erträumen können und deswegen möchte ich mich jetzt bedanken: Katharina, Claudio, Alex, Stevan, Claus, Inés, Eveline, Heike und Sebastian, danke für diesen ganz besonderen Tag! Danke, dass ihr nach Hamburg gekommen seid, um mit uns zu feiern und danke auch an Robert, Astrid und Zorra, die leider nicht dabei sein konnten. Danke, dass ihr mir dabei geholfen habt, meine Idee in die Tat umzusetzen – ihr habt das Buch zu dem gemacht was es ist und es möge mir erlaubt sein zu sagen: Schön ist es geworden. Und ich bin gespannt, wie es euch gefallen wird!

In den Blogs wurde fleißig über unsere Kocherei berichtet

Kommentare

  1. Micha - 10. Juni 2013 um 19:13

    Soviel Frohsinn! Lauter lachende Gesichter! Schön.
    Viel Erfolg weiterhin, Ariane!

  2. Ariane - 11. Juni 2013 um 20:28

    Merci vielmals! Ich lache jedes mal in mich hinein, wenn ich die Bilder betrachte

  3. Schmausepost vom 14. Juni 2013 - Newsletter | Schmausepost - 14. Juni 2013 um 14:39

    [...] Buch. Das hat Ariane bei einem Food­blog­ger­tref­fen mit den Prot­ago­nis­ten gefei­ert. Kuli­na­ri­sche Moment­auf­nah­men, Vor­spei­sen­platte (Bericht), Hei­kes Blog (Bericht), Deichrunner’s Küche [...]

km-launch-event©ralfbille (1 von 1)km-launch-event©ralfbille-56km-launch-event©ralfbille-69km-launch-event©ralfbille-75km-launch-event©ralfbille-43km-launch-event©ralfbille-51km-launch-event©ralfbille-29km-launch-event©ralfbille-60km-launch-event©ralfbille-76km-launch-event©ralfbille-65km-launch-event©ralfbille-78

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.



48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke