Kulinarische Momentaufnahmen
Saturday, 26. March 2011 - von Ariane

Noch ein Buch: Kochen ist hipp…

… und diesmal ist es sogar veröffentlicht worden. Aber ich erzähle alles von vorne: Nachdem  ich letzten Sommer mein Diplom in der Tasche hatte, war ich auf der Suche nach einem Verleger für mein Buch und wurde vom Verlegerehepaar Nicola Stuart und Edmund Jacoby in ihren gleichnamigen Verlag Jacoby & Stuart eingeladen. Aufregend war das, ich kenne und schätze den Verlag sehr für seine außergewöhnlich hochwertigen und mit Liebe gemachten Bücher, wie z.B. La Cucina Verde (von Larissa Bertonasco und Carlo Bernasconi, hier eine schöne Rezension aus Valentinas Kochbuch) oder das Istanbul Kochbuch (von Gabi Kopp, hier vorgestellt bei Nutriculinary). Die beiden nahmen sich viel Zeit für mich und das Buch, leider kamen sie aber zu dem Schluss, dass es nicht ins Verlagsprogramm passt. Es gab aber eine “gute Nachricht”, so formulierte es Herr Jacoby. Der Verlag war noch auf der Suche nach einem Foodfotografen für das anstehende Buchprojekt “Kochen ist hipp”. Das Ergebnis meines Diploms überzeugte die beiden, und so wurde ich mit dem Projekt beauftragt. Weil ich in erster Linie Grafikerin bin, durfte ich es natürlich auch gestalten.

Das Konzept des Buches ist auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich, es wurde nämlich mit Babynahrung gekocht. Deswegen auch der Name “Kochen ist hipp”. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen HiPP und der Autorin Véronique Witzigmann. Die darin vorgestellten Rezepte sind aber keineswegs für Babys gedacht, sondern für Erwachsene. “Jedes dritte Glas wird von einem Erwachsenen gegessen”, habe ich gelernt und daraus entstand die Idee des Unternehmens, ein Kochbuch zu veröffentlichen. Das Buch ist in die sechs Kapitel “Suppen”, “Vor- und Hauptspeisen”, “Süßigkeiten”, “Dips, Drinks & Co.”, “Festliches Sommermenü” und “Festliches Wintermenü” aufgegliedert.

70 Rezepte durfte ich dann nachkochen, stylen und fotografieren, das Buch sollte Ende 2010 fertig werden und es war Anfang Oktober. Ich hatte ein sportliches Programm vor mir, die nächsten 10 Wochen bestanden nur aus einkaufen, kochen, fotografieren, Layouts gestalten und natürlich ESSEN! Es war eine anstrengende aber auch aufregend schöne Zeit, deswegen wurde es gegen Ende des Jahres auch so ruhig hier im Blog.

Auch wenn Babynahrung vielleicht nicht jedermanns Sache ist – Véronique Witzigmann hat schöne Ideen gehabt und daraus tolle Rezepte kreiert. Zu meinen Favoriten zählen Helle Müslitrüffel, Lachsforelle mit Mandelkruste, Entenragout mit Tagliatelle und Bananenmousse auf Bananenscheiben.

Seit ein paar Wochen ist das Werk auf dem Markt. Der schönste Moment für mich war, als ich das Buch auf einem Stapel bei Dussmann entdeckt habe. Das wünsche ich mir auch für “Kulinarische Momentaufnahmen”.

Véronique Witzigmann
Kochen ist hipp!
Foodfotografie: Ariane Bille
Porträtfotografie: Helmut Henkensiefken
156 Seiten, geb., 21 x 21 cm
ISBN 978-3-941787-34-6
€ 16,95

Kommentare

  1. Arthurs Tochter - 27. March 2011 at 18:05

    Liebe Ariane, auch wenn sich mir der Sinn dieses Buches nicht erschließt gratuliere ich Dir ganz herzlich zu dieser tollen Arbeit! Und wer braucht schon Gläschenrezepte bei diesen Bildern! ;)

  2. Ariane - 28. March 2011 at 06:56

    Merci liebe Astrid! Dir wünsche ich noch ein frohes Fasten, in drei Tagen hast Du´s geschafft!

  3. su chin - 8. May 2011 at 20:54

    oh jeh, dass sich auch erwachsene was aus babynahrung kochen sollen, ist grober unfug, auch wenn es sich die firma hipp natürlich wünschen würde! hoffentlich ist kein verbraucher so dumm und deckt sich wirklich mit fläschen ein, dann soll er lieber tk-gemüse kaufen (billiger und vitaminreicher ;). schön, dass es dir wenigstens spaß gemacht hat aber dass witzigmann und der verlag für eine solche firmen-promotion eintreten, spricht nicht unbedingt für diese.

  4. Ariane - 12. May 2011 at 14:20

    Hallo Su Chin,
    ich kann deine Kritik nachvollziehen, aber weder der Verlag noch Frau Witzigmann oder sonst irgendjemand, der an dem Buch mitgewirkt hat, braucht sich dafür zu schämen. Keine Frage, das Konzept ist speziell. Aber niemand sagt, dass die Leute jetzt ausschließlich mit Babynahrung kochen sollen. Das entscheidet die Zielgruppe am Ende am Besten selbst.

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.



48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke