Kulinarische Momentaufnahmen
Bella und Regina
Freitag, 28. September 2012 - von Ariane

Oma und Bella – Das Kochbuch

Gestern Mittag klingelt das Telefon, mein Papa ruft an. »Da ist heute ne Kochbuchvorstellung in der ehemaligen Jüdischen Mädchenschule«. »Im Mogg & Melzer?« entgegne ich. »Ja genau. Die Regisseurin des Films mit den beiden kochenden Omas hat ein Kochbuch geschrieben. Hab ich grad im WDR 5 gehört«. »Ach, Du meinst Oma und  Bella? Es gibt ein Kochbuch? Oha, da muss ich hin!«

Und so kam es, dass ich mich gestern Abend mit Kamera bewaffnet auf den Weg machte, um mir das Kochbuch und seine drei sympathischen Autorinnen mal in echt anzusehen.

Alexa Karolinski, die in New York lebende Regisseurin von Oma und Bella, begleitete für ihre Abschlussarbeit ihre 86-jährige Oma Regina und deren 89-jährige Mitbewohnerin Bella für ein Jahr mit der Kamera. Der daraus entstandene Dokumentarfilm portraitiert die außergewöhnlich enge Freundschaft der beiden alten Damen. Oma und Bella sind Jüdinnen, teilen sich in Berlin zusammen eine Wohnung und ihre größte Leidenschaft ist das Kochen. Die Gerichte ihrer Kindheit helfen den beiden Konzentrationslager-Überlebenden die Erlebnisse des Holocausts zu verarbeiten.

Leider habe ich es versäumt den Film im Kino zu sehen. Meine Mama und ich hatten den Plan ihn zusammen anzusehen, weil es ein Mutter-Tochter-Film ist, wie wir finden. Wie es leider immer so ist, kam uns die Zeit dazwischen. Wir haben uns aber fest vorgenommen die Hommage an alle Omas zusammen anzugucken, vielleicht sogar mit meiner Oma.

Der Film ist geradezu prädestiniert für ein Kochbuch, deswegen konnte ich mir das Kochbuch-Event im Mogg & Melzer auf keinen Fall entgehen lassen. Die Kochbuch-Idee hatte Alexa Karolinski übrigens schon vor dem Film. Wie schön, dass sie auch dieses Projekt weiter verfolgt hat.

Das 113 Seiten starke Leinenbuch mit grünem Lesebändchen ist beschmückt mit zahlreichen Illustrationen von Joana Avillez. Am Wochenende werde ich mir das gute Stück genauer ansehen und daraus kochen. Rezepte wie Gefillte Fisch, Fleischblintzes, Zimmes (Süße Karotten) oder Rugelach hören sich sehr vielversprechend an. Ich bin gespannt und freue mich darüber, stolze Besitzerin dieses liebevoll gemachten Buchs zu sein!

Wer wie ich den Film verpasst hat, kann sich hier Oma & Bella als DVD für´s Heimkino bestellen.

Wer das Buch im Netz kaufen möchte, muss sich noch etwas gedulden.
Nachtrag: Das Oma & Bella-Kochbuch kann man jetzt hier bestellen. Als Facebook-Freund der Oma und Bella-Seite, bleibt man in dieser und anderen Fragen auf dem Laufenden.

Kommentare

  1. Anne - 1. Dezember 2012 um 04:01

    Wie schön, dass du dran erinnert wurdest, ich habe den Termin leider verpasst. Und toll, dass du hier berichtest. Ich habe mir dafür den Film im Kino angesehen, im russischen Krokodil, da passte er wunderbar rein.

  2. Ariane - 1. Dezember 2012 um 10:54

    Und Du liebe Anne, erinnerst mich gerade an eine Weihnachtsgeschenk-Idee ;) Schön, das Du hier mitliest und Grüße aus Kreuzberg

  3. isa - 26. Februar 2013 um 23:47

    Danke für die Fotos und den Hinweis auf’s Kochbuch! Schon bestellt.

  4. Ariane - 10. März 2013 um 16:24

    Ich bin gespannt auf Nachkoch-Berichte!

Oma und Bella - Das BuchOma und Bella - Das Buch wird signiertBella, Regina und AlexaRegina mit ihrer Enkelin AlexaOma und Bella - Das BuchRegina mit ihrer Enkelin AlexaBella und Regina

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.


»Foodblogs« als Smart Cookbook in der Caramelized App laden.


48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke