Kulinarische Momentaufnahmen
Vijay Sapre, Sebastian Dickhaut, Inés Guttiérez, Nicole Stich und Stevan Paul auf der re:publica
Montag, 7. Mai 2012 - von Ariane

re:publica und Foodblogger

Der 3. Mai begann mit einem Lachsbagel in der ehemaligen jüdischen Mädchenschule, dem Mogg und Melzer, in Berlin. Einen Tag zuvor erzählte mir Stevan, dass es dort ein »offenes Pre-Foodblogger-Panel« geben würde. Klar, da war ich sofort dabei und ließ die Vorträge auf der re:publica für den Vormittag sausen.

Unsere kleine Runde bestand aus einigen Gesichtern die ich schon »im echten Leben«, und ein paar die ich bisher nur virtuell kannte: Inés Guttiérez (Vorspeisenplatte), Nicole Stich (delicious days), Katharina Höhnk (Valentinas Kochbuch), Hande (Vinoroma), Stevan Paul (Nutriculinary), Sebastian Dickhaut (Rettet das Mittagessen), Vijay Sapre (Herausgeber des Effilee-Magazins), Thomas C. Bräuhäuser (365 days with ART.Flavour) und Hendrick Haase (Wurstsack). Zusammen taten wir das, was Foodblogger am besten können: Essen und Genießen. Zwischen Salmon Cream Cheese Bagel, Pastrami Salat,  Salt Beef-Rubber-Sandwich und eine Menge Cappuccino entstanden interessante Gespräche, sodass die Zeit nur so dahin flog und sich ein Teil von uns wieder auf den Weg zur Podiumsdiskussion auf der re:publica machen musste.

Zurück auf der re:publica versammelten wir uns alle vor Stage 3, auf der noch über das Thema »Let’s streit: Wer darf mich wie tracken?« diskutiert wurde. Die Größe der Bühne überraschte mich, hatte ich mir doch vorgestellt, dass das Thema Foodblogs auf der re:publica eher ein Nischenthema sei und in einen Raum so groß wie eine Abstellkammer verfrachtet werden würde. Das Gegenteil war der Fall, im Raum war Platz für mindestens 300 Menschen und dieser füllte sich bis auf den letzten Platz. Nicky, Inés, Stevan, Sebastian und Vijay wirkten vor ihrem Auftritt sehr easy und entspannt- ich wäre bei Anblick des großen Publikums im Erdboden versunken.

Nun begann die Podiumsdiskussion zum Thema »Foodblogs – Verfall oder Rettung der Esskultur?«. Es ging um Themen, die die Foodblogger-Szene bewegt: Werbung auf Blogs, Urheberrechte und das Verhältnis zwischen Kochbuchverlagen und Foodbloggern. Paul hat die Diskussion hier schön zusammengefasst.

Das Panel verlief insgesamt sehr unterhaltsam und harmonisch. An ein paar Stellen hätte ich mir ein bisschen mehr Diskussion und Uneinigkeit gewünscht, wobei dies sicherlich an der Zusammenstellung der Teilnehmer lag. Im Rückblick war die Diskussion sehr bereichernd und ein großer Schritt nach vorne im Vergleich zur Podiumsdiskussion »Buch trifft Blog« auf der Frankfurter Buchmesse« im letzten Herbst, die in diesem Blogeintrag von Astrid sehr gut beschrieben wurde.

Die zahlreichen Zuschauer des Panels sind der Beweis für eine gelungene Veranstaltung und dafür, dass Foodblogger immer mehr von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Das macht mich glücklich und ich hoffe, dass diese Entwicklung weiter zunehmen wird.

Den für mich sehr spannenden und bereichernden Tag ließ ich mit Julia Graff vom Walter Hädecke Verlag im Jäger und Sammler ausklingen, welches unter den sechs Restaurant-Tipps zur Republica 2012 von Paul empfohlen wurde. Und so endete der dritte Mai mit köstlichen in Mascarpone gratinierten Erdbeeren und vielen inspirierenden Eindrücken. Ganz besonders freue ich mich über die großartigen neuen Bekanntschaften, die ich an diesem Tag machen durfte.

Kommentare

  1. Arthurs Tochter - 7. Mai 2012 um 10:10

    Ganz ehrlich? Das konnte auch nur besser werden, als auf der Buchmesse :)
    In diesem Jahr hatte ich leider keine Zeit, nächstes werde ich ganz sicher dabei sein! Danke für den schönen Bericht!

  2. Paul - 7. Mai 2012 um 10:11

    Wie schön, dass es euch im Jäger & Sammler geschmeckt hat :-) Und danke nochmal für das Bild vom Panel!

  3. Abstrakt « Bretterderwelt’s Blog - 7. Mai 2012 um 12:28

    [...] im Rahmen der re:publica 12 statt. Das Gesagte finden Sie zusammengefasst von Paul und Paul und Ariane. Auch der Wunsch nach mehr Foodbloggern, die sich aktiv einbinden. Der Autor dieser Zeilen war [...]

  4. Ariane - 7. Mai 2012 um 13:05

    Genau Astrid. Ich fand´s so schade, weil die Redner so spannend waren, nur eben der Moderator nicht …
    Paul, die Liste muss ich unbedingt noch abarbeiten. Als nächstes wird´s Burger geben ;)

  5. Jule - 7. Mai 2012 um 15:58

    Ein wirklich schöner Abend – zehre immer noch von diesen leckeren Sepia-Tortellini – und das Päckchen habe ich heute schon losgeschickt (damit das Regal dort noch schöner wird ;) …

  6. Ariane - 7. Mai 2012 um 20:48

    Oh ja Jule, das war ein Fest! Und das Kochbuchregal freut sich sicher auf Nachwuchs …

Lachsbagel im Mogg und MelzerRednerwand auf der re:publicare:publica-Tweets auf PapierIn Mascarpone gratinierte Erdbeeren

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.



48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke