Kulinarische Momentaufnahmen
Schlaraffenland Buchcover
Donnerstag, 6. September 2012 - von Ariane

Schlaraffenland- Stevan Paul

Während ich diese Zeilen schreibe, köchelt nebenan in der Küche ein Topf Milchreis vor sich hin. Die letzte Geschichte aus Stevans neuem Buch Schlaraffenland – Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst ein Linsengericht zu kochen, und die Unwägbarkeiten der Liebe macht mich wehmütig, ja … sogar ein wenig traurig. Das Trostpflaster finde ich eine Seite weiter: Ein Rezept für Milchreis mit Heidelbeeren. Und so werde ich die tröstliche Wirkung von warmen Milchreis heute am eigenen Leib spüren. Zuerst muss ich aber erzählen, warum mir der Nachfolger von Monsieur, der Hummer und ich gefallen hat.

Schon das Buchcover lässt mein (Designer)-Herz höher schlagen: Ich blicke auf einen Kreis der sich aus Silhouetten von Lebensmitteln und Küchenutensililien zusammensetzt, darüber steht in geprägten Versalien (meiner Lieblingsschrift Futura) der Buchtitel SCHLARAFFENLAND. Der in Cyan- und Rottönen gehaltene Kreis erinnert mich an eine Weltkugel. Schlaraffenwelt? Ich schweife ab. Das wie ein Schneidebrettchen im Hintergrund liegende Resposalmuster (danke Katha, mir wäre das Wort dazu nicht eingefallen) bringt das nötige Fünkchen Leben ins Spiel. Es wirkt ein bisschen muffig, ein toller Kontrast zu den grafischen Formen. Carolin Rauen, die Gestalterin des Buchs, hat es geschafft: Ich bin angefixt und möchte wissen was der gute Stevan zu erzählen hat. Ich bin gespannt.

Meine Erwartungen werden nicht enttäuscht. Stevans Geschichten leben. Ich rieche den Duft des »Soljanka-Borschtsch« der Kantinenköchin Herta Klöpke, sitze lachend mit Paul und Flo auf klapprigen Plastikstühlen in Italien und höre die Tastaturschläge von Robert Dörrhoff, einem Foodblogger, der »mal alle fünfe gerade sein lässt und normales Hackfleich kauft«. Stevans anschaulicher Schreibstil lässt mich seine Geschichten miterleben. Vielleicht liegt es auch daran, dass einige Geschichten nicht nur Stevans Phantasie entsprungen, sondern persönliche Erlebnisse sind. Dem ein oder anderen NutriCulinary -Leser wird das aufgefallen sein.

Wie im letzten Buch gesellt sich zu den 15 Kochgeschichten jeweils ein immer sehr passend ausgewähltes Rezept. Huch! Der Milchreis! Den werde ich gleich mit der Heidelbeer-Kirschsauce genießen und auf seine tröstende Wirkung hoffen. Danke, Stevan!

Stevan Paul
Schlaraffenland
Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst, ein Linsengericht zu kochen, und die Unwägbarkeiten der Liebe
4. September 2012
Hardcover in Feinleinen
192 Seiten, 18,90 €
ISBN 978-3-938539-24-8

Das Buch lässt sich übrigens auch direkt beim mairisch Verlag innerhalb Deutschlands versandkostenfrei bestellen!

Portraits: Stefan Malzkorn

Kommentare

  1. Hesting - 7. September 2012 um 08:22

    Ich hab ja erst den von Astrid geposteten Ausschnitt aus der Lesung gehört, dann die entsprechende Geschichte in der Effilee gelesen und muß sagen: ich hatte ein ganz gehöriges Kopfkino! ‘Toll!

  2. Ariane - 7. September 2012 um 15:23

    Und jetzt musst Du DIr nur noch das Buch bestellen und all die anderen Kopfkino-Geschichten lesen :) Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir!

  3. Neue Bücher von Food-Bloggern | Kulinarische Zeitreise - 20. September 2012 um 11:37

    [...] Buchbesprechungen sind in mehreren Blogs erschienen, zum Beispiel bei esskultur, Kulinarische Momentaufnahmen und bei Fixpoetry. Außerdem liest Stevan das erste Kapitel seines Buches im Web bei erlesen.tv [...]

Stevan Paul - Fotograf: Stefan Malzkorn/malzkornfoto.de - Quelle: www.mairisch.deSchlaraffenland BuchcoverStevan Paul - Fotograf: Stefan Malzkorn/malzkornfoto.de - Quelle: www.mairisch.de

Im Oktober 2013 ist mein Buch »Foodblogs und ihre besten Rezepte« im Hädecke Verlag erschienen.



Gourmand World Cookbook Award Winner 2014 for Germany. Category »Blog«.


»Foodblogs« als Smart Cookbook in der Caramelized App laden.


48 kulinarische Erzählungen und Rezepte von 12 deutschsprachigen Foodblogger/innen. Nachgekocht, fotografiert und genussvoll verzehrt von Ariane Bille. Konzipiert und kreiert als Buch, App und Blog.


Vice Content Network

»Das Buch bringt viele Perspektiven zusammen und kommt so der kulinarischen Bewegung im Web erstaunlich nahe – ihren Protagonisten und Motiven, der Kochlust samt Rezepten.« Valentinas-Kochbuch



Mizzis Küchenblock | Der Genussblog von Hädecke